WebCounter

Ich hoffe, daß ich diesen Counterstand auch mal erreichen werde.

Besucher:

Internet-Provider bieten ihren Kunden umfangreiche Statistiken, mit denen man auswerten kann, wer so auf die eigenen Webseiten zugreift. Möchte man die Anzahl der Zugriffe sichtbar machen, so kann man dies durch einen sogenannten Webcounter tun und diesen Webcounter veröffentlichen. Webcounter zählen die Zugriffe auf eine Seite im Internet. Am Zählerstand des Webcounters kann man dann oft schon die Attraktivität des jeweiligen Internetangebots sehen – bedingt, da man auch bei neuen Webcountern den Startwert eines Webcounters häufig vorgeben kann.
Webcounter werden von bestimmten Anbietern auch als externe Dienstleistung offeriert. Häufig ist dieser Service kostenlos (!), weil er mit einer Werbung für den Serviceanbieter, bestehend aus Logo und Link zum Anbieter verbunden ist.

Die Einrichtung eines externen Webcounters verläuft in der Regel so, dass man den Webcounter online über ein Formular beantragt und nach der Registrierung einen Mehrzeiler mit HTML-Code zugeschickt bekommt, den man über einen einfachen Editor (z.B. Notepad.exe) in seine Webseite einfügen muss. Die meisten Anbieter beschreiben diesen Vorgang sehr ausführlich und bieten zusätzlich eine Seite mit den am häufigsten gestellten Fragen speziell zu ihrem Counter (FAQ = Frequently Asked Questions).
Der große Nachteil der externen Webcounter darf jedoch nicht verschwiegen werden. Sie liegen nicht auf dem Server, auf dem sie ihre Webseiten haben!
Eines müssen man sich nämlich immer vergegenwärtigen. Wenn die Webseite mit diesem Webcounter aufgerufen wird, so erfolgt zur Ladezeit der Webseite ein Verbindungsaufbau mit dem Webserver, auf dem ihr Counter geführt wird. Es vergeht unter Umständen einiges an Zeit bis dieser Webserver erreicht wird. Auf dem Webserver muss dann das Counterprogramm ausgeführt und der aktuelle Counterstand gelesen, hochgezählt und wieder gespeichert werden. Anschließend wird der neue Zählerstand als Bilddatei (meist eine GIF-Datei) übertragen und auf der Webseite angezeigt. Dies alles wirkt sich natürlich auf die Ladezeit der eigenen Webseite aus. Schlimmstenfalls kann die Aktualisierung des Webcounters so lange dauern, dass der Browser aufgibt und stattdessen nur das Ersatzimage anzeigt. Deshalb sollte man den Webcounter auch nie innerhalb einer unsichtbaren Tabelle einfügen, da dies evtl. dazu führen kann, dass die gesamte Tabelle plus Inhalt bis zur Aktualisierung des Webcounters bzw. bis zur Anzeige des Ersatzimages unsichtbar bleibt.

Übrigens:
Das absolute "Muss" für Leute, die sich mit dem Thema Webcounter beschäftigen, ist ein Besuch der Webseite ::Free Counters – Over 1000 Web Counter Designes. Hier findet man eine Unmenge an Styles zur Darstellung von Webcountern (auch zum Downloaden) sowie einen kostenlosen Webcounter, mit dem man die Fonts zum Leben erwecken kann.

In der folgenden Tabelle habe ich einige Anbieter externer Webcounter aus Deutschlang zusammengestellt. Die Reihenfolge innerhalb der Tabelle stellt keine Bewertung dar.

 

Bild Logo WebCounter by INLINE

WebCounter by INLINE 

Deutschland

Bild Logo toolia.de

toolia.de

Deutschland

Bild Logo X-Stat.de

X-Stat

Deutschland

Bild Logo Eurocounter


EuroCounter

Deutschland

FlashCounter

Deutschland

Bild Logo andyhoppe.com


andyhoppe.com

Deutschland

CounterCity

Deutschland