Homepage Themen - Zurück zur Übersicht
Neues - Letzte Neuigkeiten!
Online-Schach - Wer spielt mit ?
Stadt Wilhelmshaven - Ein bißchen Heimatkunde
Forum E.
Webcams - Live aus dem Internet
Webcounter - Übersicht: Aktuell über 30 Anbieter
Wertpapierinformationssysteme - Wertpapierinformationen auf einen Blick
Hintergrundbilder von 800x600 bis 1280x1024: Wer hat noch keins ?
My Favourite Links - Meine Lieblingslinks ins WorldWideWeb
Privates - Ein wenig Persönliches ...
Feedback - Anregungen und Kritik
Soundcheck - Mit Musik geht alles besser
info@karwath24.de

Mark Twain

Mark Twain ist das Pseudonym des US-amerikanischen Schriftstellers Samuel Langhorne Clemens (30.11.1835 - 21.04.1910). Mark Twain ist dabei ein Begriff aus der Seemannssprache der Flusslotsen des Mississippi, der "zwei Faden [Wassertiefe]" bedeutet.

Biografie(Auswahl):

::Mark Twain bei Wikipedia
::Mark Twain bei Who ist who
::Mark Twain bei lovelybooks

Weltberühmt wurde Mark Twain mit seinen beiden Werken "Tom Sawyers Abenteuer" (1876) und "Huckleberry Finns Abenteuer" (1885). Obwohl viele Mark Twain auch heute noch für einen Kinderbuchautor und Humoristen halten, lag seine eigentliche Bedeutung in der Gesellschaftskritik. Er war ein Wegbereiter der modernen amerikanischen Epik, in der er ein Spiegelbild der zeitgenössischen amerikanischen Gesellschaft auf der unteren sozialen Ebene lieferte und in der er erstmalig den umgangssprachlichen Dialekt des Mittleren Westens in die amerikanische Literatur einführte.

Bibliografie (Auswahl):

* The Notorious Jumping Frog of Calaveras County (1865; dt. Der berühmte Springfrosch von Calaveras County, 1874)
* The Innocents Abroad (1869; dt. Die Arglosen im Ausland, 1875)
* Roughing It (1872; dt. Durch Dick und Dünn, 1892)
* The Adventures of Tom Sawyer (1876; dt. Tom Sawyers Abenteuer, früher: Die Abenteuer Tom Sawyers, 1876)
* A Tramp Abroad (1880; dt. Bummel durch Europa, 1967)
* The Prince and the Pauper (1881; dt. Prinz und Bettelknabe, 1956)
* Life on the Mississippi (1883; dt. Leben auf dem Mississippi, 1890)
* The Adventures of Huckleberry Finn (1885; dt. Huckleberry Finns Abenteuer, früher: Abenteuer und Fahrten des Huckleberry Finn, 1890)
* A Connecticut Yankee in King Arthur's Court (1889; dt. Ein Yankee am Hofe des König Artus, 1923)
* Tragedy of Pudd'nhead Wilson (1894; dt.Wirrkopf Wilson, 1923)
* The Man That Corrupted Hadleyburg (1900; dt. Der Mann, der Hadleyburg korrumpierte, 1900)

In seinen Werken läßt Twain sowohl seine Erfahrungen als Schiffslotse, Goldsucher und Journalist, als auch seine Beobachtungen auf vielen Reisen einfließen. Auf seinen Reisen war er auch längere Zeit in Europa. Unter anderem besuchte er mehrfach Deutschland und lebte einige Zeit in Berlin. In der ::Rede "Die Schrecken der deutschen Sprache", die Mark Twain am 21. November 1897 vor dem Presse-Club in Wien gehalten hat, macht er einige ironische Vorschläge zur "Verbesserung und Vereinfachung" der deutschen Sprache. Dabei macht er sich auch ein wenig über die deutsche Sprache lustig, aber man merkt: er liebt sie (und er spricht und schreibt sie hervorragend!).

Twain war zudem ein Meister der gesprochenen Sprache und der Pointen. Viele seiner Aphorismen sowie seiner Sätze, die einem seiner größeren Texte oder Reden entnommen wurden, sind auch heute noch lesenswert.

In der folgenden Auflistung habe ich eine Reihe der ihm zugesprochenen Zitate gesammelt:

 


© 1997–2017 Uwe Karwath - 

Besucher: GOWEBCounter by INLINE